Skip to main content
Betragsbild: Durchhalten ohne Alkohol

Durchhalten ohne Alkohol – Was tun?

Die Fragen „Durchhalten ohne Alkohol?“ und „Durchhalten beim Wandern mit Stein im Schuh?“ haben sinngemäß die gleiche Antwort. Sie lautet: „Nimm den Stein aus dem Schuh.“

 

Durchhalten ohne Alkohol / Impuls 1 von 8

1. Nimm den Stein aus dem Schuh

"Durchhalten ohne Alkohol - was tun?" ist eine der häufigsten Fragen, die von Menschen, die gerne vom Alkohol loskommen möchten, gestellt wird.

Auch bei Google ist der Begriff "Durchalten ohne Alkohol" interessanterweise einer der populärsten Suchbegriffe.

Das hat mich, als ehemalige Betroffene, einmal mehr dazu veranlasst einen weiteren Artikel über die Ursachen von Alkoholmissbrauch und Alkoholabhängigkeit zu schreiben.

Denn eine Antwort auf das Problem "Durchhalten ohne Alkohol" zu suchen, ist etwa so, als würde man nach einer Lösung auf das Problem: "Durchhalten beim Wandern mit einem Stein im Schuh" suchen.

Im letzteren Fall ist die Antwort offensichtlich.

Sie lautet: "Nimm den Stein aus dem Schuh."

Dann gibt es nichts mehr durchzuhalten und man kann das Wandern genießen.

So wie es Sinn der Sache ist.

 

Durchhalten ohne Alkohol / Impuls 2 von 8

2. Alkoholproblem. Gleiche Ursache anderes Gewächs.

Bei einem Alkoholproblem hat man es mit derselben Problematik zu tun.

Weil der Schmerzauslöser sich jedoch auf der psychischen Ebene befindet, ist er nicht so leicht zu erkennen.

Denn er ist weder sichtbar noch greifbar.

Man hat so eine Art "unsichtbaren Stein" im Schuh, der dafür sorgt, dass das nüchterne Leben nicht so beschwingt, leicht und fröhlich ist, wie es normal wäre.

Das nüchterne Lebensgefühl von Menschen mit Suchtproblemen variiert von anstrengend, stressig oder fad bis hin zu hohl, innerlich leer, einsam, qualvoll und kaum auszuhalten.

Dieser Umstand macht

a) Menschen überhaupt erst suchtanfällig und
b) sorgt beim Versuch vom Alkohol loszukommen dafür, dass man das Gefühl hat ohne Alkohol durchhalten zu müssen.

 

Durchhalten ohne Alkohol

Durchhalten ohne Alkohol.

​5 wirksame Soforthilfe-Maßnahmen

​​Erprobte Tipps per E-Mail

​100% Datenschutz. Kein Spam. Jederzeit abmeldbar.

Durchhalten ohne Alkohol / Impuls 3 von 8

3. Was also tun, wenn nicht versuchen ohne Alkohol durchzuhalten?

Vorschlag 1:  Versuche den Schmerz zu ertragen

Man könnte natürlich versuchen in bester Hollywood-Helden-Manier und unter Aufwendung aller Härte gegen sich selbst, für den Rest seines Lebens mit dem Stein zu leben und die Schmerzen zu ertragen.

Aber der Ansatz hat ja gerade in die Abhängigkeit geführt.

Es ist gegen die menschliche Natur, freudig und zufrieden mit seelischem Unwohlsein zu leben.

Jedes Lebewesen strebt konsequent nach einem Zustand des Wohlbefindens.

Genau wie Wasser immer nach einer waagerechten Oberfläche strebt.

Selbst wenn man gute Argumente für das Ertragen von Schmerzen findet - unbewusst sucht man weiter nach Linderung und Abhilfe.

Weil Alkohol Abhilfe zuverlässig garantiert, wird er schnell unwiderstehlich.

Deshalb ist die Durchhalte-Strategie kein guter Plan.

 

Vorschlag 2:  Finde die Ursachen für den Schmerz

Statt sich also der Herausforderung "Durchhalten ohne Alkohol" zu stellen, um mit dem "unsichtbaren Stein im Schuh" klarzukommen, will man sich folgende Fragen stellen:

1. Was verursacht dieses innere Unwohlsein in mir, von dem mich Alkohol so zielsicher erlöst?

Hat meine die Antwort gefunden (keine Sorge, du bekommst gleich ein paar Hinweise), will man sich eine zweite Frage stellen:

2. Wie werde ich das innere Unwohlsein los?

In anderen Worten:

Wie erreiche ich, dass mein nüchternes Lebensgefühl so schön wird, dass die Wirkung von Alkohol keinen Reiz mehr auf mich ausübt?

Denn solange man sich nicht wirklich seelisch wohl fühlt, wird man weiterhin von der Wirkung von Alkohol angezogen.

Wie ein Magnet von der Kühlschranktür.

Alkohol bzw. Alkoholabhängigkeit ist NICHT das Problem.

Es ist das Symptom.

 

Durchhalten ohne Alkohol / Impuls 4 von 8

4. Was genau ist innerer Schmerz?

Innerer Schmerz und seelisches Unwohlsein ist die Summe von mehreren negativen Gefühlszuständen gleichzeitig.

Zu den Gefühlen gehören unter anderem:

Schuldgefühle, Scham, Einsamkeit, innere Leere, Depression, Frustration, Wut, Hoffnungslosigkeit, Lustlosigkeit, Langeweile, Sinnlosigkeit, Traurigkeit, Kummer, Sorgen, Ängste, Hemmungen, Unzufriedenheit.

Meist hat man es mit einem persönlichen Mix aus unerfreulichen Gefühlen zu tun.

Innerer Schmerz kann temporär sein und durch ein konkretes Ereignis ausgelöst werden.

Zum Beispiel durch den Verlust eines geliebten Menschen, dem Arbeitsplatz oder einem dramatischen Erlebnis.

Innerer Schmerz kann aber auch chronisch sein.

Das heißt, man befindet sich überwiegend in einem negativen Gefühlszustand.

 

Ich habe keinen inneren Schmerz!

Wenn man alkoholabhängig ist und keinen inneren Schmerz oder kein inneres Unwohlsein in sich spürt, dann hat man es mit chronischen inneren Schmerzen zu tun.

Chronisches Unwohlsein ist besonders schwierig zu erkennen.

Warum?

Weil der Zustand oft schon so lange besteht, dass man ihn für "normal" hält und ihn nicht mehr als Schmerzzustand identifiziert.

Für die Seele, für das Wahre Ich, ist der Zustand jedoch nicht tolerierbar und das unbewusste Streben nach Linderung bleibt weiterhin vorhanden.

Weg vom AlkoholDas Beispiel von Franz

Franz konnte sich sein Suchtverhalten nicht erklären. Er konnte nicht verstehen, wieso er Schwierigkeiten hatte, ohne Alkohol durchzuhalten.

Seine Worte waren sinngemäß:

„Es leuchtet mir nicht ein, wieso ausgerechnet ich ein Alkoholproblem habe und wieso ich beim Trinken nicht mehr aufhören kann.

Ich kann ja verstehen, dass Menschen mit Problemen alkoholsüchtig werden.

Aber ich?!!!

Ich habe keine Probleme. Im Gegenteil. Ich habe alles, was man sich wünschen kann: Eine unkündbare Stelle als Beamter. Eine Ehefrau. Ein eigenes Haus. Finanzielle Sicherheit.“

 

Es gibt ein Sprichwort, das sagt: "Ein Schiff ist sicher im Hafen. Aber dafür ist es nicht gebaut."

Prüfe deine innere Welt

•  Wenn man das Gefühl hat, seine Leben ohne Alkohol durchhalten zu müssen,
•  wenn die Wirkung von Alkohol hochattraktiv und unwiderstehlich ist,
•  wenn man nicht ohne weiteres vom Alkohol wegkommt,

... dann will man sich selbst und seine innere Welt unter die Lupe nehmen.

Die Welt seiner Gedanken, seiner Gefühle, seiner Glaubenssätze.

 

Teste dich selbst!

Selbsttest
Innerer Schmerz

Fühlt sich Nüchternheit für mich anders an?

Selbsttest Innerer Schmerz

Durchhalten ohne Alkohol / Impuls 5 von 8

5. Woher kommen diese negativen Gefühle?

Zu viele negative Emotionen (und infolge innerer Schmerz) entstehen dadurch, dass Gedanken und Handlung nicht mit unserem Wahren Ich im Einklang stehen

Dafür kann man nichts.

Verantwortlich für diesen Missstand sind kindliche Prägung, unverheilte seelische Wunden, blockierte Emotionen, dysfunktionale Denkprogramme & Co.

Dadurch kann man nicht sich selbst sein, sich nicht frei entfalten und auch nur sehr begrenzt sein Potential und seine Träume leben.

Nicht besonders berauschend, so ein Leben.

Kein Wunder.

Denn es ist nicht ansatzweise so heiter, wie es vom Erfinder gedacht war.

 

Durchhalten ohne Alkohol / Impuls 6 von 8

6. Wie heilt man innere Schmerzen?

Innere Schmerzen heilt man auf zwei Ebenen: Auf der Gefühlsebene und auf der gedanklichen Ebene.

1.) Heilung auf der Gefühlsebene

Zum einen ist es erforderlich, sich seinen negativen Emotionen zu stellen und nicht länger davor zu flüchten.

Blockierte Emotionen machen einem so lange das Leben schwer, wie man versucht sie zu unterdrücken.

Erst das Eingeständnis der unangenehmen Emotion ("Ja, ich habe Angst" oder "Ja, ich bin unsagbar traurig") und das bedingungslose Zulassen, befreit einen wirklich von diesen schmerzlichen Gefühlen.

Das gleiche gilt für seelische Verletzungen.

Erst wenn man den Schmerz wirklich zulässt und aufhört sich länger dagegen zu wehren, kann er nachlassen.

Denn es ist der innere Widerstand gegen das Fühlen, das das Ausheilen alter Wunden verhindert.

 

2.) Heilung auf gedanklicher Ebene

Zum anderen will und muss man sich von Glaubenssätzen und Denkmustern befreien, die dysfunktional (= nicht dienlich) sind.

Damit gemeint sind Gedanken und Ansichten, die einen selbst limitieren und davon abhalten zu sein, wer man wirklich ist.

Das ist ein spannender und befreiender Prozess.

Mit jedem nicht dienlichen Glaubenssatz den man findet und über Bord wirft, wird das Leben ein bisschen leichter und schöner.

 

Durchhalten ohne Alkohol / Impuls 7 von 8

7. Wie kann man während der Heilung ohne Alkohol durchhalten?

Vielleicht denkst du jetzt:

Soweit so gut.

Aber wie kann ich solange ohne Alkohol durchalten, bis ich meine innere Welt in Ordnung gebracht habe?

Die Antwort ist:

Versuche es erst gar nicht.


Es sei denn ...

Fall 1: Du bist körperlich abhängig

Du bist bereits schwer körperlich abhängig und überstehst länger nüchterne Phasen nicht. In dem Fall hat man keine andere Wahl, als mit Entzug zu beginnen. Wie es für dich weitergeht erfährst du im Artikel Weg vom Alkohol – 10 Kenntnisse, die man braucht.


Fall 2: Du hast das Trinken bereits eingestellt.

Du hast bereits das Trinken bereits eingestellt. Dann lade dir die 5 Soforthilfe-Maßnahmen runter und melde dich zum kostenlosen Selbsthilfe-Coaching an. Das hilft dir, nicht wieder rückfällig zu werden.

Durchhalten ohne Alkohol

Durchhalten ohne Alkohol.

​5 wirksame Soforthilfe-Maßnahmen

​​Erprobte Tipps per E-Mail

​100% Datenschutz. Kein Spam. Jederzeit abmeldbar.

Der Trick ist ....

Durch die Auseinandersetzung mit sich selbst und durch die aktive Einleitung von Veränderungen, löst sich das innere Unwohlsein auf.

Damit lässt der Drang nach Alkohol automatisch nach.

Denn der Suchtauslöser ist das innere Unwohlsein.

• NICHT deine Persönlichkeit
• KEINE mangelnde Willensschwäche
• KEIN charakterlicher Defekt
• KEINE mysteriöse "Alkoholkrankheit"

Wo kein Schmerz ist, da drängt es einen auch nicht länger unbewusst nach einem Schmerzmittel.

Das ist der Trick.

 

Durchhalten ohne Alkohol / Impuls 8 von 8

8. Erst heilen. Dann aufhören zu trinken.

Wenn es dir möglich ist, längere nüchterne Phasen ohne körperliche Entzugserscheinungen gut zu überstehen, dann ist die folgende Vorgehensweise empfehlenswert:

ZUERST heilen.

DANACH aufhören zu trinken.

Denn es geht darum, in einen nüchternen seelischen Zustand zurückzufinden, von dem man keine Erlösung braucht.

Man will den Zugang in ein Leben finden, das so angenehm und schön ist, dass man es für keinen Rausch der Welt eintauschen möchte.

Unbewusst weiß man längst, dass es diese Tür und dieses Leben gibt.

Sonst würde man nicht immer wieder versuchen dorthin zu gelangen.

Und sei es nur für ein paar Stunden. Zum Preis eines elenden Katers und noch mehr innerem Unwohlsein.

Deine Kris

Endlich Alkoholfrei!

Das Online Selbsthilfe-Programm.

Neues Selbstbild.  Neues Selbstvertrauen.  Neues Leben.

Akoholproblem lösen mit dem Selbsthilfeprogramm Endlich Alkoholfrei