Weg vom Alkohol ohne Hilfe

Weg vom Alkohol ohne Hilfe – 10 Kenntnisse, die man braucht

Es gibt kein Problem, das nicht auch ein Geschenk für dich in Händen trägt. - Richard Bach

 

Vielleicht stimmst du zu

... weg vom Alkohol ohne Hilfe ist eine knifflige Angelegenheit.

Womöglich hast du selbst schon ein paar Versuche auf eigene Faust unternommen, ohne dabei langfristig erfolgreich gewesen zu sein.

In dem Fall, hadere nicht mit dir.

Rückschläge sind Teil des Weges.

In den meisten Fällen ist es mit dem Lösen eines Alkoholproblems wie mit Kiwi züchten.

Man braucht nicht nur ein paar Anläufe, sondern auch ein paar Kenntnisse, worauf man achten muss, damit es ein Erfolg wird.

Dieser Artikel vermittelt dir die wichtigsten 10 Kenntnisse.

Weg vom Alkohol ohne Hilfe - Kenntnis #1

1. Kenntnis über den Grad deiner Alkoholabhängigkeit

Als erstes brauchst du Klarheit, in welchem Stadium der Alkoholabhängigkeit du dich befindest.

Die entscheidende Frage dabei ist: Besteht bereits eine körperliche Alkoholabhängigkeit?

Ob du bereits körperlich abhängig bist, erkennst du daran, dass du ohne Alkohol Entzugserscheinungen hast.

In Form von Zittern, Übelkeit, Herzklopfen, innere Unruhe und Desorientierung, Schweißausbrüche, Halluzinationen oder Schlafstörungen.

Wenn du dir unsicher bist, kann dir der  ➡ Alkoholproblem-Test der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zusätzlich Auskunft über den Grad deiner Abhängigkeit geben.

Den Alkoholproblem-Selbsttest der WHO kannst du direkt hier machen. Jetzt testen ➡

Natürlich kann dir auch dein Arzt Auskunft geben.

Ärzte unterliegen der Schweigepflicht.

Insofern brauchst du dir keine Sorgen um deinen Ruf zu machen und für Beratung und Heilung werde sie schließlich bezahlt.  🙂

Weg vom Alkohol ohne Hilfe - Kenntnis #2

2. Kenntnis, dass du bei schwerer körperlicher Alkoholabhängigkeit Hilfe in Anspruch nehmen solltest

Befindest du dich bereits in einem fortgeschrittenem Stadium der Alkoholsucht mit starker körperlicher Abhängigkeit, dann solltest du Hilfe von außen in Anspruch nehmen.

Bevor du jedoch weiterliest, umarme dich selbst in Gedanken.

Ja. Hier und jetzt.  🙂

Der Umstand, dass du dir dein Alkoholproblem eingestehst und dich nach Hilfe umsiehst, ist großartig.

Zolle dir dafür selbst Respekt und Anerkennung.

Um Hilfe annehmen oder um Hilfe bitten ist für manche Menschen unglaublich schwer.

Jedoch braucht jeder Mensch irgendwann im Leben Hilfe von anderen.

Hilfe anzunehmen, wenn man sie braucht, ist kein Versagen.

Wenn du bei schwerer körperlicher Abhängigkeit das Trinken einfach einstellst, also einen "kalten Entzug" machst, dann besteht die Gefahr eines Delirium tremens. Das kann tödlich sein. Deshalb brauchst du Begleitung bei deinem Entzug.

Darüber hinaus ist es mit Entzug allein nicht getan.

Es gibt Gründe, warum man von Alkohol abhängig geworden ist.

Diese Gründe müssen beseitigt werden.

Selbsthilfe Alkoholproblem Online-Kurs

Koste​​​​​nloser
Schnupper-Kurs

Weg vom Alkohol

​​​​ohne Therapie

7 Tage. 7 Schlüssel. 7 Veränderungen.

​100% Datenschutz. Jederzeit per Mausklick kündbar.

Weg vom Alkohol ohne Hilfe - Kenntnis #3

3. Kenntnis, wie eine klassische Suchttherapie abläuft

Die klassische Suchttherapie findet - abhängig von deiner Wahl - stationär oder ambulant statt.

Die 3 Phasen der klassischen Suchttherapie

 ➡  Phase 1: Entzug bzw. Entgiftungsphase

Bei körperlicher Alkoholabhängigkeit dauert die Entzugsphase durschnittlich 3-5 Tage.

Wie erwähnt, sollte man bei körperlicher Abhängigkeit man grundsätzlich nur unter ärztlicher Aufsicht entziehen, wegen der Gefahr eines Delirium tremens.

Zudem hat die Entgiftung unter ärztlicher Betreuung den Vorteil, dass man mit Medikamenten behandelt werden kann, sollten die Entzugserscheinungen besonders stark sein.

 ➡  Phase 2: Stabilisierung

Nach der Entgiftung geht es in die Stabilisierungsphase, mit dem Ziel den Wunsch nach Abstinenz zu festigen. Diese Phase dauert etwas 2-3 Wochen.

 ➡  Phase 3: Therapie

Im Anschluss an die Stabilisierungsphase beginnt die eigentliche Therapie, da ja noch immer eine psychische Abhängigkeit vorliegt und die Gründe dafür beseitigt werden müssen. In der Regel dauert die Therapie 12-14 Wochen.

(Quelle: SZ)

Weg vom Alkohol ohne Hilfe - Kenntnis #4

4. Kenntnis, dass du auch bei rein psychischer Alkoholabhängigkeit NACH PLAN vorgehen solltest

Auch wenn du nicht körperlich abhängig bist und nüchterne Phasen problemlos überstehst, solltest du bei deinem Ausstieg trotzdem strukturiert und nach Plan vorgehen.

Idealerweise unter Anleitung, damit du weißt, was du tun musst.

Man wird nicht zufällig alkoholsüchtig.

Auch wenn man für die Gründe nichts (!) kann.

Die Ursache des Problems bist NICHT du.

Nichtsdestotrotz, musst du selbst diese Ursachen beseitigen.

Niemand anderes kann es für dich tun.

Andere können dir den Weg zeigen. Aber gehen muss man ihn selbst.

Nur so ist man vor Rückfällen langfristig geschützt und braucht nicht den Rest seines Lebens vor Alkohol auf der Hut zu sein.

Mehr zu den Ursachen von Alkoholproblemen erfährst du in dem ➡ Artikel „Verstehen hilft heilen“.

Weg vom Alkohol ohne Hilfe - Kenntnis #5

5. Kenntnis über deine Marschroute

Der Weg aus dem Alkohol im Alleingang ist mühselig.

Denn ist der Weg von Versuch und Irrtum.

Wähle daher eine bewährte Methode, die dich anspricht und zu der du ein gutes Gefühl hast.

Hilfreich sind Selbsthilfegruppen, Bücher oder Online-Kurse.

Damit bist du auf dem richtigen Weg.

Idealerweise beginnst du bei Selbsthilfe VOR dem Alkoholstopp mit der Auseinandersetzung mit deiner inneren Welt.

Warum?

1. Weil du es kannst

Noch bist du in der glücklichen Lage, längere Abschnitte nüchtern zu sein und für die Selbsttherapie brauchst du einen klaren Kopf.

2. Weil es von Vorteil ist

Die Einblicke, die du bei deiner Selbsttherapie gewinnst, helfen dir immens bei der Befreiung aus der Alkoholabhängigkeit.

Damit schaffst du dir selbst einen psychologischen Hebel, mit dem du dich aus der Sucht katapultierst.

 

Die 3 Phasen bei Selbsthilfe

Beitragsbild: Weg vom Alkohol ohne Hilfe: Die 3 Phasen der Selbsttherapie

 ➡  Phase 1: Vorbereitung auf das alkoholunabhängige Leben

 ➡  Phase 2: Selbsttherapie. Ursachen erkennen,  aktive Auseinandersetzung mit deinem Selbstbild und deinen Denkmustern

 ➡  Phase 3: Alkoholstopp bzw. Entzug

Weg vom Alkohol ohne Hilfe - Kenntnis #6

6. Kenntnis, wie du dich auf den Ausstieg vorbereitest

Viele lassen beim Versuch ohne Hilfe vom Alkohol wegzukommen, die Vorbereitung völlig außer acht.

Alkoholstopp ohne Vorbereitung ist ungefähr so, als würdest du dir wahllos ein Flugticket kaufen ohne die Destination zu kennen.

Einfach mal einsteigen und losfliegen.

Antarktis oder Amazonas?

Wird schon passen …!

Ohne die notwendige Ausrüstung im Gepäck zu haben und ohne auf das Ziel vorbereitet zu sein.

Das ist einer der Gründe, warum so viele rückfällig werden.

Plötzlich sitzt man in der Badehose auf einer Eisscholle am Südpol.

Sobald der Drang nach Alkohol aufbraust wie ein Schneesturm, flüchtet man in den nächstbesten Flieger nach Hause. Weil einem das passende Rüstzeug fehlt, um damit klarzukommen.

Deshalb ist die Vorbereitung mega-wichtig, um vom Alkohol ohne Hilfe dauerhaft wegzukommen.

Selbsthilfe Alkoholproblem Online-Kurs

Koste​​​​​nloser
Schnupper-Kurs

Weg vom Alkohol

​​​​ohne Therapie

7 Tage. 7 Schlüssel. 7 Veränderungen.

​100% Datenschutz. Jederzeit per Mausklick kündbar.

Weg vom Alkohol ohne Hilfe - Kenntnis #7

7. Kenntnis, was du verändern musst

Es soll alles besser werden, aber nichts anders.

Dieser Ansatz ist zum Scheitern verurteilt.

Wenn du sicher stellen willst, dass Alkohol seinen Reiz auf dich verliert, dann führt kein Weg daran vorbei, die Wurzel zu beseitigen.

Der Umstand Schwierigkeiten zu haben, mit dem Trinken aufzuhören, wurzelt in einem selbst.

Das heißt, es ist zwingend erforderlich, sich selbst zu verändern.

Nein. Nein. Nein.

Auch man geneigt ist zu denken,  es ist die Schwiegermutter, der Chef oder die Kunden, die sich verändern müssten - der Schlüssel liegt in einem selbst.

Zum Glück!!!

Überleg mal, du müsstes all die anderen verändern ... ohje ohje ohje.

 

Du wirst aus allen Wolken fallen  😮

... sobald dir dämmert, wie göttlich Nüchternheit sich anfühlt, wenn man alte Denk- und Verhaltensmuster auflöst. 

•  Wenn man nicht länger wie ferngesteuert durchs Leben läuft und nur funktioniert.

•  Wenn du dich wieder selbst spürst.

•  Wenn Arbeit und Entspannung wieder in einem gesunden Verhältnis stehen,

•  Wenn du Nichts-Tun und Antriebslosigkeit genauso genießen kannst wie motiviertes Tun, weil du weißt, Aktivität und Erholung gehören zusammen wie die Nacht zum Tag.

•  Wenn die ewig fordernde Stimme, der nichts gut genug ist, keine Macht mehr über dich hat, weil du sie entlarvt hast.

•  Wenn DU SELBST wieder die Kontrolle darüber hast, wie du dich fühlst und nicht länger die Geschehnisse um dich herum.

All das sind keine Träumereien von einem Leben im Wolkenkuckucksheim.

Das ist die Realität, die dich erwartet, wenn du dich behutsam veränderst.

Weg vom Alkohol ohne Hilfe - Kenntnis #8

8. Kenntnis, wie du den Entzug bzw. Alkoholstopp bewältigst

Diese Phase des Alkoholstopps erlebt jeder anders.

Wie es sich für dich anfühlt, ist abhängig von verschiedenen Faktoren, wie zum Beispiel dem Härtegrad der Sucht, der mentalen Verfassung oder der eigenen Erwartungshaltung.

Bei leichter körperlicher Alkoholabhängigkeit oder als Spiegeltrinker, sollte man jemanden bei sich haben, der einem Beistand leistet und den Entzug begleitet.

Ist man noch im Anfangsstadium oder „nur“ psychisch abhängig, dann ist die Entzugsphase keine echte Entzugsphase, sondern nur ein Alkoholstopp.

Der umso leichter ist, je besser man vorbereitet ist und je mehr Methoden man sich angeeignet hat, um mit seinen eigenen Gefühlen und Bedürfnissen richtig umzugehen.

Man weiß, was einem fehlt und was man tun muss, um sich erfüllt und zufrieden zu fühlen und um innerlich im Gleichgewicht zu bleiben.

Grundsätzlich gilt: Je ausgeglichener man ist, umso weniger Druck spürt man.

Für akuten Drang nach Alkohol helfen dir Soforthilfe-Maßnahmen.

Durchhalten ohne Alkohol

Durchhalten ohne Alkohol.

​5 wirksame Soforthilfe-Maßnahmen

​​Erprobte Tipps per E-Mail

​100% Datenschutz. Kein Spam. Jederzeit per Mausklick abmeldbar.

Weg vom Alkohol ohne Hilfe - Kenntnis #9

9. Kenntnis, wie du die ersten alkoholfreien Tagen überstehst

Durch deine Vorbereitung vom Alkohol wegzukommen, kennst du jede Menge Strategien, wie du den Drang nach Alkohol, also Suchtdruck bzw. Trinkgelüste überstehst.

Falls du überhaupt den Drang nach Alkohol hast.

Lass dich nicht auf den Gedanken ein, dass du bis ans Ende deines Lebens ohne Alkohol "durchhalten" musst.

Profi-Radfahrer haben am Ende ihrer Karriere oftmals über 500.000 Radkilometer in den Beinen.

Meinst du, auch nur ein Radprofi hat seine sportliche Laufbahn mit dem Gedanken "Ich muss eine halbe Million Radkilometer überstehen" begonnen?

Wohl eher nicht.

Sie machen jeweils eine Etappe oder ein Training am Tag und haben in der Regel viel Spaß dabei.

Die Kilometer summieren sich von selbst.

Mit Abstinenz verhält es sich genauso.

Du brauchst nicht heute über morgen oder über nächste Woche und schon gar nicht über das nächste Jahr nachdenken.

Ganz gleich wie herausfordernd die ersten Tage ohne Alkohol sind, mit jedem weiteren Tag wird es einfacher.

Weg vom Alkohol ohne Hilfe - Kenntnis #10

10. Kenntnis, worauf du NACH deinem Ausstieg aus dem Alkohol achtest

Nach deinem Ausstieg aus dem Alkohol beginnt für dich ein neuer Lebensabschnitt. Die Chancen stehen gut, dass es der beste deines Lebens wird.

In deiner Selbsttherapie, hast du wieder zu dir gefunden und die längst überfälligen Veränderungen sanft eingeleitet.

Du spürst dich wieder selbst und läufst nicht länger wie ein ferngesteuerter Roboter durchs Leben.

Statt wie bisher nur zu funktionieren, findest du wieder Freude daran, Dinge nur für dich und nur zum Spass zu tun.

Du hast gelernt darauf zu achten, dass Arbeit und Erholung in einem gesunden Verhältnis stehen.

 

Dein inneres Gleichgewicht hat höchste Priorität

Denn du bist jetzt ein neuer Mensch mit neuen Gewohnheiten und neuen Denkweisen.

•  Du lädst dir nicht länger mehr auf, als du ohne Überlastung tragen kannst. Wenn dir etwas zuviel wird sagst du es.

•  Du hast keine Zweifel mehr, ob deine eigenen Bedürfnisse berechtigt sind und ob es richtig ist ihnen nachzugehen.

•  Das Erfüllen der Wünsche anderer erfolgt nicht länger auf Kosten deines eigenen Wohlergehens.

•  Dich um dich selbst zu kümmern ist für dich genauso selbstverständlich geworden, wie die Fürsorge, der Menschen, die du liebst.

•  Du hast die Fähigkeiten, durch jeden Sturm mit Zuversicht zu segeln und an windlosen Tagen, genießt du die Stille.

•  Es ist für dich sonnenklar: Es ist gut, der Mensch zu sein, der du bist.

Ebenso so sonnenklar ist:

Deine oberste Priorität ist es, darauf zu achten, dass du innerlich im Gleichwicht bleibst.  

 

Deine dicke Belohnung 🙂

Dein Leben bekommt wieder mehr Tiefgang und du die Wunder der Natur berühren dich.

Du fühlst, schmeckst, riechst viel intensiver.

Der Duft einer Blume, der Geschmack einer Erdbeere, der Anblick eines Sonnenuntergangs rufen kindliche Glücksgefühle hervor, wie einst die Vorfreude auf Weihnachten.

Eine simple Wander-, Rad- oder Motorrad-Tour durch die Berge fühlt sich an wie Geschenk des Himmels.

Dir kommen wieder Ideen, wie barfuß über eine Wiese zu laufen, eine Nacht im freien zu schlafen, eine Städtereise zu machen oder den Sonntag mit deinem Lieblingsmenschen im Bett zu verbringen.

Dein Leben hat wieder einen Sinn: SEIN.

Fazit

Weg vom Alkohol – egal ob mit oder ohne Hilfe:

Der Weg aus dem Alkohol ist immer ein Weg.

Und kein Anschlag auf sich selbst.

Nimm dir Zeit und vor allem, gib dir Zeit.

Man sagt es dauert 3 Wochen, um sich neue Gewohnheiten und neue Verhaltensmuster anzueignen.

Erinnere dich, an Alkohol hast du dich auch nicht über Nacht gewöhnt.

 

Du wünschst dir Begleitung?

Puuuuh, das war ein langer Artikel.

Ich hoffe, er hilft dir weiter.

Gerne unterstütze ich dich persönlich auf deinem Selbsthilfe-Weg und beantworte deine Fragen.

Alles was du dazu brauchst, ist dich beim SelbsthilfeProgramm Endlich Alkoholfrei! anzumelden. Gegen eine kleine Gebühr, die sich bereits  nach 2 Wochen Abstinenz amortisiert hat.  🙂

Umsonst ist es mir leider nicht möglich, weil mein Vermieter partout keine Dankes-Mails als Mietzahlung akzeptiert.

Ich freue mich auf dich!

Deine Kris


Mehr Hilfe zur Selbsthilfe

Praktische Tipps

Für jeden Alltag.  Jetzt lesen ...

Aufhören zu trinken.

Weg vom Alkohol

Vermeide diese Fehler.  Mehr  lesen ...

Beitragsbild: Aufhören zu trinken

Verstehen hilft heilen

Ursachen Alkoholsucht.  Mehr  lesen ...

Ursache Alkoholsucht