Skip to main content
Aufhören zu trinken - Satire

11 Gründe, warum du NIEMALS aufhören solltest zu trinken

Du kannst nicht das nächste Kapitel deines Lebens beginnen, wenn du ständig den letzten Abschnitt wiederholst.  - Michael McMillan

 

Weckdienst gefällig?

Achtung!!!!

Dieser Artikel ist nichts für zarte Seelen.

Er wurde mit einer großen Portion Sarkasmus geschrieben.

Frei nach dem Prinzip "Manchmal braucht man einfach eine eiskalte Dusche" um aufzuwachen.

Wenn du

von Zweifeln geplagt wirst, ob der Ausstieg aus dem Alkohol das Richtige für dich ist, weil du Rauschzustände auch 20 Jahre später noch immer geil findest,

… der Meinung bist, täglicher Alkoholkonsum oder beim Trinken nicht aufhören können, ist normal,

dann ist dieser Beitrag für dich!

Hier findest du 11 Gründe, warum du NIEMALS (zwinker, zwinker  😉 ) aufhören solltest zu trinken.

 

Niemals aufhören zu trinken / Grund #1

1) Du liebst es, die Welt verschwommen zu sehen

Mit einem ordentlichen Promille-Spiegel ist die Welt da draußen gar nicht so übel, wie sie sonst erscheint.

Auch findest du es viel leichter, dich zu benebeln, als dich selbst, deine Einstellung oder deine Ansichten über die Welt zu verändern.

Womöglich hättest du plötzlich keinen Grund mehr zu trinken, weil dein Leben so reich ist an neuen Vorhaben und spannenden Unternehmungen.

 

Niemals aufhören zu trinken / Grund #2

2) Du liebst Filmrisse und Kater

Du liebst es aufzuwachen mit trockenem Mund, verklebten Augen und einem Kopf, der sich anfühlt wie ein prall gefüllter Wasserball kurz vor dem Platzen.

Der Saufabend war das Highlight der Woche, die mal wieder saumäßige routinemäßig verlaufen ist.

Die knisternde Ungewissheit, wie der letzte Abend wohl ausgegangen ist, stellt alle Alltagsorgen in den Schatten.

Prost auf ein Leben voller Sorgen, das man so leicht verändern könnte.

Aber dann könnte man gar nicht mehr mit Filmrissen und Monster-Kater angeben.

Also, Finger weg von einem alkoholfreien Leben!

 

Niemals aufhören zu trinken / Grund #3

3) Du liebst es, oberflächliche Gespräche zu führen

Tiefe, gute Gespräche bedeuten dir nichts, denn sonst hättest du das Bedürfniss klar im Kopf zu sein.

Im einem Gespräch authentisch (=du selbst), offen und ehrlich – und damit verletzlich zu sein, fällt dir nicht im Traum.

Es sei denn, du hast einen im Kahn.

Du lebst nach der Philosophie „Der Mensch ist dem Mensch ein Wolf, jeder gegen jeden und vertrauen kann man sowieso keinem.“

Also, Poker-Face aufsetzen, prahlen, was das Zeug hält und so tun, als wäre man der Alpha-Wolf.

Am nächsten Tag erinnert man sich sowie nicht mehr, worüber man sich unterhalten hat.

Dass dieser Weg in die Isolation und nicht zu tieferen Freundschaften führt, ist natürlich die Schuld der anderen.

 

Niemals aufhören zu trinken / Grund #4

4) Du liebst festgefahrene Routinen

Du hast ein Leben, das dich nicht erfüllt und in dem monotone Wiederholung Tagesprogramm ist.

Du könntest was daran ändern, aber dazu wäre es erforderlich dich aus deiner Komfort-Zone wagen und dich deinen Ängsten stellen.

Doch das wäre womöglich von Erfolg gekrönt – und das ist Mist.

Denn dann müsstest du mühselig nach neuen Gründen zum Jammern suchen.

Vielleicht änderst du was, wenn du Urlaub hast.

Oder wenn die Kinder aus dem Haus sind.

Irgendwann in ferner Zukunft, die zum Glück niemals zur Gegenwart wird.

 

Niemals aufhören zu trinken / Grund #5

5) Du liebst es, peinlich zu sein

Einen über den Durst zu trinken ist für dich normal und wenn man dabei peinlich wird, haben die anderen was zum Lachen.

Trink-Adel verpflichtet.

Jeder ist mal an der Reihe sich zu blamieren.

Ehrensache.

Anerkennung für echte Leistung zu bekommen, wäre eigentlich auch cool.

Aber dann müsstest du mehr Selbstverantwortung übernehmen und am Ende wärst du zu allem Überdruss noch stolz auf dich.

 

Niemals aufhören zu trinken / Grund #6

6) Du liebst es, dein Leben zu träumen

Klar könntest du dich daran machen, deine Träume zu leben.

Aber was ist, wenn es klappt?

Dann stehst du womöglich ohne Grund zu trinken da.

Lieber auf Nummer sicher gehen und den Alkohol behalten.

Deine Antwort, dass du damit vielleicht riskierst, dein Leben nie richtig zu leben?

Ach, Scheiß drauf!

 

Niemals aufhören zu trinken / Grund #7

7) Du liebst es, keine Fehler zu machen

Wer Neues lernt und sich weiterentwickelt macht immer Fehler.

Insofern hältst du es für klug erst gar nicht zu versuchen, etwas Neues zu wagen.

So kannst du mit gutem Gewissen über Leute lachen, die Fehler machen.

Leute die Fehler machen, sind in deinen Augen Verlierer.

Nee, nee, nee.

Dann lieber bei seinen Leisten, seinem Alltags-Trott und dem Suchtmittel seines Vertrauens bleiben.

 

Niemals aufhören zu trinken / Grund #8

8) Du gefällst dir in deiner Opfer-Rolle

Insgeheim findest du Gefallen an deiner Sucht.

Dadurch bekommst du Aufmerksamkeit und Mitgefühl von anderen.

Neid muss man sich erarbeiten.

Mitleid ist umsonst.

Warum sich also krumm legen für Beachtung und Zuwendung?

 

Niemals aufhören zu trinken / Grund #9

9) Du liebst es, Entspannung im Alkohol zu suchen

Entspannungsübungen oder Meditation sind was für esoterische Spinner, Pseudo-Buddhisten und Weicheier.

Wer will schon mit solchen Freaks in Verbindung gebracht werden.

Außerdem dauert es mindestens 3 volle Minuten, bis sich Entspannung durch meditieren einstellt.

Mit was Hochprozentigem kommt die Lieferung mit dem ersten Schluck.

Bämm.

Runter mit der Anzahl der Gehirnzellen und rauf mit den Leberwerten.

 

Niemals aufhören zu trinken / Grund #10

10) Du liebst es, den Staat mit Alkoholsteuer zu unterstützen

Deutschland sagt Danke.

 

Niemals aufhören zu trinken / Grund #11

11) Du liebst den schönen Schein

Mit Alkohol im Blut fühlst du dich selbstsicher und gelöst.

Das bist du eigentlich nicht, aber du liebst den schönen Schein.

Natürlich könntest du an deinen Schwächen arbeiten, in dem du dich deinen wahren Sehnsüchten, Sorgen und Ängsten stellst.

Damit sich deine Problem lösen und dann wirklich ultra-gelassen, mega-selbstbewusst und rundum zufrieden wirst.

Na ja, vielleicht ein anderes Mal ...

 

... oder doch jetzt?

Wenn dir allein der Drive fehlt, mach mit beim Selbsthilfe-Programm Endlich Alkoholfrei.

Das Selbsthilfe-Programm ist für „zukünftige Nicht-Trinker“, die noch was vor haben im Leben.

Stell dich deinen Ängsten und gib deinen Zweifeln einen Tritt in den Hintern.

Investiere die Zeit fürs Trinken lieber in echte Entspannung, echte Begegnung mit Menschen und der Umsetzung deiner Traumprojekte.

Wie genau, erfährst du ihm Kurs.

Auf geht´s!

Die Zukunft wird in der Gegenwart gemacht.

Dein Kris
Alkoholfrei & Happy

Endlich Alkoholfrei

Mit der richtigen Anleitung klappt´s

Neues Selbstbild.  Neues Selbstvertrauen.  Neues Leben.

Akoholproblem lösen mit dem Selbsthilfeprogramm Endlich Alkoholfrei

         Anonym

         Verständlich

          14 Tage testen

          Ohne Risiko

 


Wer hier schreibt

 

Hallo, ich bin Kris Wiegand.

Eine ganz normale Frau, die selbst über viele Jahre Alkohol missbraucht hat, weil sie unter Angstzuständen und innerer Leere litt - und sich dann 2 Jahrzehnte mit der Frage beschäftigt hat, was die Ursachen waren und wie man sich selbst heilt.

Was ich dabei gelernt habe, gebe ich nun auf dieser Webseite in meinen Beiträgen und in meinem E-Mail-Kurs Endlich Alkoholfrei an Hilfesuchende weiter.

Wenn du deine kostbare Zeit dafür verwenden möchtest, mehr über mich zu erfahren, dann klicke HIER.

Ansonsten empfehle ich dir noch heute mit meinem Selbsthilfeprogramm Endlich Alkoholfrei zu starten, denn DU hast noch viel vor in deinem nächsten Lebensabschnitt.

Alles Gute auf deinem Weg!

Deine Kris

 

Geh nicht mit leeren Händen

Mach JETZT den nächsten Schritt

… und melde dich zum kostenlosen Crash-Kurs „5 Selbsthilfe-Maßnahmen bei akutem Drang nach Alkohol“ an.

Kostenloser Crash-Kurs

5 Soforthilfe-Maßnahmen gegen akuten Drang nach Alkohol

Mit diesen Maßnahmen bleibst du standhaft.

Crash-Kurs Alkoholdrang

         Einfach

         Wirksam

          Erleichternd